05. Mai 2019:
Neuschnee, Zürigschnetzlet’s und Kaffeeklatsch in Trogen

Der traditionelle Hangflugevent der IGA in Trogen musste dieses Jahr vom Sonntag 28. April auf den 5. Mai verschoben werden. Grund war das schlechte Wetter. Auf den 28. April war Dauerregen angesagt – und der Wetterbericht hatte sich dann auch als absolut korrekt bestätigt.
Die Verschiebung des Anlasses war also völlig gerechtfertigt. Und tatsächlich, am 5. Mai blieb Trogen vom Regen verschont. Pech war nur, dass es dafür intensiv schneite.
Trotz der ungünstigen Wetterprognose hatte eine kleine Gruppe von 5 Albatröslern beschlossen, sich am Sonntag trotzdem auf den Weg nach Trogen zu machen, und den angesagten Schnee, das Mittagessen im Schäfli sowie Fréderic Fischers Segelflugmuseum vor Ort abzuchecken.
Ab St. Gallen trafen wir dann tatsächlich Schnee an, und in Trogen lagen im Dorf 30 cm Neuschnee. Nicht so schlimm, Hans konnte den Van direkt vor dem Restaurant Schäfli parkieren und wir waren nach gut 5 m Fussmarsch bereits im warmen, trockenen, wo Zürigschnetzlet’s und zwei Kommunionsgesellschaften auf uns warteten.
Für das Mittagessen mit fachlich hochstehender Diskussion stiessen Fréderic und Regula Fischer zu uns. Nach dem Essen dislozierten wir dann zu Fischers. Dort erwarteten uns weitere Fachgespräche, viel Kaffee, noch mehr Kuchen und unzählige Modelle in Fréderics immer wieder sehenswerter Kombination aus Werkstatt, Lager und Museum.
Irgendwann nach 16 Uhr waren wir dann alle satt, verabschiedeten uns von unseren grossherzigen Gastgebern und machten uns wieder auf den Heimweg.
Wir waren ja alle ohne Modelle angereist.
Interessanterweise beherbergte der Kofferraum des Vans auf der Heimfahrt trotzdem eine ganze Reihe von Modellen. Aber das wird an dieser Stelle natürlich nicht weiter ausgeführt. Wenn auch die Zeit des Schweizer Bankgeheimnisses definitiv vorbei ist – wer wo wie viele Modellflugzeuge bunkert und woher diese stammen, das ist und bleibt Privatsache!

 

Beat Jäggi